Zurück von Meet the Blogger Stockholm

| 3 Kommentare

Wenn 75 Blogger aus ganz Europa (und Japan) zusammenkommen, gibt es viel zu erzählen. Am letzten Wochenende war ich bei Meet the Blogger Stockholm. Es war einfach toll. Freitagmittag bin ich geflogen und so hatte ich nachmittags und abends noch Zeit die Stadt (und einige Läden) etwas zu erkunden. Beim Abendessen schon mal „warmschwätzen“ mit Elodie, Ricarda und Clara, die ich schon vorher kannte.

 

Die Konferenz fand im Scandic Grand Central statt. Das Hotel liegt superzentral und hat selbst dem kritschen Blick von 75 Lifestyle- und Interiorbloggern standgehalten, sprich es ist klasse. Super Konzept, nicht schon hundertmal gesehen. Service, Essen, Einrichtung und kostenloses schnelles Wifi liessen die Herzen höher schlagen.

 

  

Samstagmorgen ging es dann gleich mit dem ersten Highlight los: Keynote von Will Taylor vom berühmten Blog BrightBazaar. Will  ist eine Bloggercelebrity und war für mich einer der allerersten Blogs, die ich gelesen habe und das auch noch immer fleissig tue. Wie der Blogname schon verrät, mag Will es ebenfalls gerne bright – bunt und hat einen ganz charmanten. Genauso wie man ihn sich vorstellt, wenn man seinen Blog liest, ist er auch. Witzig spritzig und einfach nett und dabei eine unheimliche Inspiration. Gerade für einen Miniblog, wie den meinen, war das viel Input und ich werde mir vieles zu Herzen nehmen. Seinen Vortrag hat er dann noch in einer tollen Infographic zusammengefasst, die Ihr auf Bright Bazaar bewundern könnt.

 

 

Danach kamen Thea und Toni Neubauer von Sister-Mag, die vom Kreativen Prozess ihres Digitalen Magazin berichteten. Und zwar zum einen, wie sie überhaupt zum Project Sister-Mag gekommen sind, als auch wie sie die unterschiedlichen Themen für das Heft finden. Tools, Planung und Konzepte. Auch wenn ich mir immer einbilde der Blog sei etwas kreatives und hätte so gar nichts mit meinem BWL-Studium annodazumal zu tun, so hat mich die (sehr businessorientierte) Herangehensweise von Thea und Toni wirklich beeindruckt und ich musste feststellen ein bisschen BWLer-Herz schlägt wohl doch noch in dieser Brust. Schon bei der Blogst-Konferenz hatten mich die beiden Schwestern sehr beeindruckt, aber jetzt bin ich völlig hin- und weg. Sister Magazine – ein Journal für die Digitale Dame und genau das sind Thea und Toni: digitale Damen. Intelligent, vernetzt, hochelegant und dabei noch wahnsinnig charmant und wer sich jemals über sächsischen Dialekt lustig gemacht hat, hat noch nie die Sister-Schwestern reden hören, denn bei den beiden ist es einfach nur bezaubernd. Thea und Toni brachten auch noch gute Nachrichten mit nach Stockholm: sie haben ein weiteres Unternehmen gegründet. Carry-on Publishing, ein Publishing House für digitale Magazine. Ein weiteres Magazin der Schwestern ist in Planung und auch für andere (potentielle) Heftmacher stehen sie zur Verfügung. Ich bin SEHR gespannt, was da noch kommt. 

 

 

Nach dem Mittagessen, ein Vortrag von den drei Herausgebern des Heart Home Magazines, wie man vom Blog zum Magazin kommt. Die drei haben uns einen Einblick hinter die Kulissen des Heart Home Magazines gewährt und viele ihrer Tipps sind auch für (m)einen Blog anwendbar. Danach gab es noch unterschiedliche Workshops zu blogrelevanten Themen wie Styling, Photographie, SEO, Visual Storytelling. Wie es sich für echte Blogger gehört wurde natürlich mächtig getwittert(#meetthebloggerstockholm) , es gab einen Live-Blog und es wurde viel fotografiert. Zwischendurch Coffeebreak mit Networking. Beim Networking viele andere, spannende Leute kennengelernt. Die Chemie stimmte meist sofort, Themen gab es mehr als genug und so war die Stimmung bombig. Zum Abschluss des Tages dann noch „Bubbles & Bites“, wobei die Bites köstliche Schokoladentrüffel waren. Abends waren der Kopf voll und so sind wir dann ins Hotelrestaurant gefallen, wo ich Köttbullar mal in echt und nicht der IKEAversion gegessen habe. Köstlich. 

 

 

Am nächsten Tag ging es mit der ganzen Truppe durch Stockholm. Designläden besuchen. Als erstes ging es zum Bemz Inspiration Store. Bemz verkauft (auch in Deutschland) neue Bezüge für IKEA Sofas und seit neustem auch andere Textilien. Besonders gefallen haben mit die Kissen mit dem Digitaldruck. Danach ging es zum Laden von Stylistin und Bloggerin Lotta Agaton. Sie nutzt diesen Laden als Büro und öffnet ihn donnerstags für Kunden. Alles ist sehr puristisch in schwarz-weiss und grau gehalten. Toll zusammengestellt, wenn mir doch ein bisschen die Farbe gefehlt hat. Danach weiter zur Einrichtungsikone Svenskt Tenn, ein Geschäft, das in den 20er Jahren von einer jungen Frau gegründet wurde und durch den österreichischen Designer Josef Frank zu Ruhm kam. Eine fesselnde Geschichte. Heute gehört Svenskt Tenn einer Stiftung und es werde immer noch die Entwürfe aus den 20ern und 30ern verkauft. Insbesondere herauszuheben sind die Textilkollektionen von Josef Frank. Zum Schluss noch zu Designtorget, einer Ladenkette, die Produkte von kleinen unabhängigen Designern verkauft. Hier erzählten 2 Designer von ihren Entwürfen und dem Desinprozess ihrer Produkte.  Generell war ich sehr davon beeindruckt, dass man in Stockholm überall tollem Design und durchdachten Konzepten begegnet. Viele der Dinge, die man hier nur in Wohnzeitschriften bewundern kann, sieht man dort in unterschiedlichen Läden und Schaufenstern. Auch die Restaurants und unzähligen Cafés sind alles sehr chic und ausgefallen. Ein paar Stockholmbilder wird es nächste Woche noch geben.

 

 

 

 

 

 

Das ganze Wochenende war einfach ein tolles und sehr inspirierendes Erlebnis. Ich bin mit vielen Eindrücken und Ideen für Happyhome wiedergekommen. Und da bin ich ganz ehrlich, auch ein Ausflug in die Erwachsenenwelt ohne Kinder hat mir echt gut getan und gefallen, auch wenn ich die Mäuse vermisst habe und mich wie ein Keks gefreut habe, sie wieder in die Arme zu schliessen. 

 

Be happy,

Kathrin

%d Bloggern gefällt das: