Post aus meiner Küche: In der Weihnachtsschickerei

| 5 Kommentare

Wenn auch schon lange rum, so möchte ich Euch als wahrscheinlich Allerletzte in der Runde zeigen, was ich für die letzte Post-aus-meiner-Küche-Aktion, unter dem Thema „In der Weihnachtsschickerei“ in meiner Küche fabriziert habe. Großen Dank wie immer an Clara, Rike und Jeanny für diese tolle Aktion.

 

Meine Tauschpartnerin Silke hat auch eine tolle Überraschung für mich gezaubert. Einen Knusperhaus-Bausatz, Schokohimbeercreme und echten schwedischen Glögg. mmmmhhhhhh. Das war wirklich ein supertolles Paket und hat grossen Spass gemacht. Vielen Dank.

 

Wenn auch Weihnachten schon längst vorbei ist, kann man die Sachen natürlich noch gut jetzt machen. Habe mir sowieso überlegt, warum ich mit meinen Kindern immer nur Weihnachten Kekse backe, wo die selbstgebackenen doch viel besser schmecken als die selbstgekauften.

Schokogugls Minigugelhupf Gugl Schoko

 

 

Rezept für Schoko-Zimt-Minigugls:

  • 100g Schokolade (75%)
  • 150g Butter
  • 1 Packung Bourbon Vanillezucker
  • 100g Zucker
  • 4 Eier
  • 150g Mehl
  • 1 EL Kakao zu backen
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Zimt

Schokolade mit Butter zusammen über Wasserbad schmelzen. Während es schmilzt Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Geschmolzene Schokoladen-Butter, Kakao und Zimt unterrühren. Teig in einen Gefrierbeutel füllen, die Spitze abschneiden und in eine gut gefettete Guglbackform spritzen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 8-10 Min backen.

Da ich mit den Silikonformen auf Kriegsfuss stehe, habe ich mir eine Mini Gugelhupfform aus Metall bestellt. Das klappte prima. Immer ein bisschen auskühlen lassen vor dem Stürzen. Der Teig reicht für ca. 3,5 Durchgänge.

 

 

Chai Hot Chocolate Kakao

Die Chai – Hot Chocolate habe ich nach einem Rezept aus der Living at Home vom letzten Dezember gemacht.

 

Bourbon Ahornsirup Cookies

 

Rezept für die Ahornsirup-Bourbon-Cookies:

  • 140g Butter
  • 185g brauner Zucker
  • 115g Ahornsirup (alternativ geht sicher auch Zuckerrübensirup)
  • 1 Eigelb
  • 250g Mehl
  • 1/2 Löffel Natron
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL Kardamon
  • 1/4 TL Vanilleextrakt
  • 1/2 TL Bourbon (Wiskey oder Rum gehen natürlich auch)

Für die Glasur

  • 125 g gesiebten Puderzucker
  • 1,5 TL Ahornsirup
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1/4 TL Bourbon

Butter und Zucker cremig schlagen, dann Ahornsirup, Eigelb, Bourbon und Vanilleextrakt hinzufügen. Mehl, Zimt, Kardamom und Natron vermischen und unterrühren. (Am besten natürlich gesiebt). Teig kneten und als Kugel für mind. 20 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

 

Teig zu einer Rolle rollen und dann mit dem Messer in Scheiben (ca. 0,5 cm dick) schneiden. Schöne Kreise formen und mit größerem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ca. 8 Minuten im vorgeheizten Backofen (180°C Ober-/Unterhitze) backen. Bevor man sie vom Blech nimmt, etwas auskühlen lassen.

 

Wenn die Cookies abgekühlt sind, kann man sie mit Zuckerguss verzieren. Dazu Puderzucker mit Ahornsirup, Vanilleextrakt und Bourbon und Wasser zusammen mischen bis ein schön dickflüssiger Guss entsteht.

 

Bratapfel Cranberry Marmelade Jam Apfel Post aus meiner Küche PAMK

PAMK Bratapfel Cranberry Marmelade für Post aus meiner Küche

 

 

Rezept für Bratapfel-Zimt-Marmelade:

  • 340g frische, halbierte Cranberries (das ist ein Beutel, die man in gut sortierten Supermärkten findet)
  • 660g kleingeschnittene säuerliche Äpfel (z.B. Braeburn)
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Vanilleschote
  • Gelierzucker 2:1

Das Obst mit dem Gelierzucker, den Zimtstangen, dem Mark der Vanilleschote und der Vanilleschote erst langsam köcheln lassen und dann 3 Minuten sprudelnd aufkochen, bis das Obst schön weich ist und zerfällt und die Marmelade geliert. Ich habe das ganze dann noch mit dem Kartoffelstampfer etwas klein gemacht. In ausgekochte Gläser füllen (Vanilleschote und Zimtstange vorher entfernen) und die Gläser auf den Kopf stellen. Und schon ist sie fertig die Marmelade! Durch den Zimt ist sie übrigens nicht jahrelang haltbar, wie das normalerweise bei Eingekochtem der Fall ist, aber die schmeckt so gut, dass sie sowieso schnell weg ist.

 

PAMK Vanillekipferl Post aus meiner Küche

PAMK die besten Vanillekipferl Post aus meiner Küche

 Rezept für die (welt)besten Vanillekipferl: 

  • 300g Butter
  • 150g feinen Zucker
  • 1/2 Tüte hellen Vanillezucker
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 400g Mehl
  • 1 Prise Salz

Zum wälzen:

  • 1 Tüte hellen Vanillezucker
  • 2 Tüten Bourbon Vanillezucker
  • 100g gesiebten Puderzucker

Butter und Zucker schaumig schlagen, Danach Mehl, Vanillezucker, Mandeln und Prise Salz unterrühren. Alles gut durchrühren. Teig zusammendrücken (er ist sehr bröselig) und die Plastikschüssel mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht oder zumindest einige Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

Gekühlten Teig portionsweise durchkneten (ich nehme immer eine Hand voll) und dann zu Kipferl formen. Damit die Kipferl alle gleich gut sind, ist es wichtig, dass sie ungefähr die gleiche Größe haben. Beim backen gehen sie noch ziemlich auf, die Kipferl also mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

 

Im vorgeheizten Ofen bei 190°C Ober- und Unterhitze ca. 13 Minuten backen. Die Vanillekipferl gut beobachten, denn sie sollten nur leicht hellgelb sein und auf keinen Fall braun werden. Also rechtzeitig aus dem Ofen holen. Direkt danach sind sie sehr brüchig. Aber wenn man sie ein wenig auskühlen lässt, kann man sie noch leicht warm im Puder-Vanillezuckergemisch wälzen. Und dann mmmmmhhhhh. Bekomme gerade Hunger, ich glaube ich muss morgen noch mal welche backen.

Poster Küche Spülen PAMK

Und nach der ganzen Back- , Koch- und Fotografiererei gibt es viel zu spülen.
Da passt doch mein neues Poster für die Küche von der Posterlounge prima.

 

%d Bloggern gefällt das: