Meine Interior-Trends für 2017 – ein Bericht von der IMM Cologne

| 4 Kommentare

Unglaublich aber wahr, der Februar ist schon wieder halb um. Und mein letzter Blogpost tatsächlich noch Weihnachtsdeko. Wenn das Jahr 2017 weiter so rasend voranschreitet, ist der nächste Blogpost gleich wieder ein weihnachtlicher. Auch wenn ich mich die ersten 1,5 Monate hier nicht habe blicken lassen, so habe ich es wenigstens im Januar zur IMM – der Internationalen Möbelmesse nach Köln geschafft. Und so will ich Euch von meinen ganz persönlichen Trendhighlights für 2017 berichten, bevor das Jahr schon wieder um ist.

 

Trends – im Bereich Einrichtung ja so eine Sache. Ein gutes (Designer-)Möbel schafft man ja nicht im Dreijahresrhythmus neu an, sondern es begleitet einen bestenfalls das ganze Leben und am Ende vererbt man es noch an die Enkel. (So rechtfertige ich jedenfalls die hohen Preise in Budgetverhandlungen mit meinem CFO ;-))  Trotzdem verändert sich „die Mode“ auch im Interiorbereich. Material, Farben und Design. Aber man sollte sich immer fragen, passt das zu mir und meinem Zuhause?  Oder wenn man nicht alleine wohnt, passt das zu uns und unserem Leben? Eltern kleinerer Kinder wissen, was ich meine……

 

Farbe, Farbe, Farbe

Nachdem in den letzten Jahren die Möbel immer hell waren wird es wieder dunkler. Flaschengrün, Dunkelblau, Royalblau. Auch die Hölzer sind zum Teil schon wieder dunkler geworden. Und haltet Euch fest, auch braun, beige, senfgelb und teracottatöne sind zurück. Terrakotta Ihr lest richtig. Und dazu gibt es Kale. Kale? Das ist doch Grünkohl. Genau. Grün ist der Renner. Ich wette die grüne Grastapete im Esszimmer meiner Kindheit anno 1983 würde die Interiorszene heute schon fast wieder in Entzückung versetzen.  Ich behauptet sowieso, dass viele Inspirationen aus den End70ern/Anfang 80er kommen. Vieles hat mich jedenfalls an unser erstes Zuhause erinnert. Da gab es z.B. auch ein grünkohlfarbenes Sofa.

 

Trends von der IMM Cologne 2017: Dunkle Farben mit Pastelltönen kombiniert. 2 Sessel und ein Tisch vor einem dunkelgrünen Vorhang gesehen bei &tradition 

Dazu gibt es Pastelltöne. Rose, zartes gelb, hellblau. Und immer noch Messing. Kupfer sieht man überhaupt gar nicht mehr. 

Interior Fabrtrends 2017 zu sehen bei Muuto auf der IMM in Köln 2017. Grün, beige, terrakotta vor zartem rosé. Flache Sofas, Sofatische

 Farbtrend 2017 Zartes Geschirr Unison in Pastelltönen  bei Schneid  Lighting and Furniture. Fotografiert auf der IMM Cologne 2017

Satte Juwelentöne bei Bettwäsche und Vorhängen bei Christian Fischbacher auf der IMM Cologne 2017

 

Material

Polstermöbel werden weich und kuschelig in Samt, Velours oder Wollfilz. Angeblich soll das jetzt auch ganz robust sein. Eine wunderbare Haptik hat es auf jeden Fall. Und es sieht sehr edel aus. Besonders in den Juwelfarben Saphir, Smaragd oder Rubin. Dieses grüne Sofa mit der Messingkante vom portugiesischen Hersteller Munna darf gerne gleich bei mir einziehen. Und auch für den blauen Samtsessel von Norr11 würde ich ein Plätzchen finden. Das rote Sofa ist von der schwedischen Firma Gärsnäs, die Firma ist eine meiner liebsten Neuentdeckungen. 

 

Rubinrotes Sofa Julius von Gärsnäs auf der Kölner Möbelmesse

 

Und Leder ist der Renner. Aber nicht dass Ihr denkt, schwarze Eckledersofas wären jetzt en Vogue. Nein cognacfarben muss es sein, so wie oben schon zu sehen.  Oder bei diesem Sessel. Persönlich fange ich diesen Trend vielleicht erstmal mit einer neuen Handtasche in dieser Farbe an 😉  Eigentlich bin ich kein Freund von Ledersitzmöbeln (zu kalt und rutschig), aber in dieser Farbe und später mit jahrelanger Patina kann ich mir das ganz gut vorstellen. Hat so ein bisschen was von einem Baseballhandschuh. Und ein toller, warmer Kontrast zu grauen Wänden. 

Cognacfarbener Ledersessel von Norr11 auf der Kölner Möbelmesse. Tolle Farbe zu grau.

 

Vom Urban Jungle zur Wild Nature

Grünzeug in der Wohnung. Und zwar nicht nur als Farbe sondern auch als echte Pflanzen und auf Stoffen, Accessoires oder der Tapete. Apropos Tapete, das Tapeteninstitut hatte „dem Dschungel“ gleich den ganzen Stand gewidmet und von einer Bühnenbildnerin einen Dschungel aus Tapete nachbauen lassen. Definitiv einer meiner Lieblingsstände. Bei der Eröffnung der Messe waren sogar Adam und Eva höchstpersönlich zu Gast.  

 

Paola Pavone für Serax, Wunderschöne Gartenmöbel mit Grünpflanzen Installation an der Decke

Das Indoor-Greenhouse * (von Design House Stockholm) ist natürlich der Traum eines jeden Urban Jungle Bloggers. Aber auch wilde (zum Teil blumige) Natur war dabei: auf Sitzmöbeln (e15), als Stoffpanel (Christian Fischbacher) oder als Baumstammtisch mit Fischschuppen-Stühlen (Freifrau Sitzmöbel und JANUA).  Pflanzen von der Decke finde ich ja genial. Aber wie giesst man die, ohne dass es eine Wahnsinnsschweinerei gibt? Doch wohl eher etwas für den Messestand von Paola Navone for Serax. 

 

Dem Urban Jungle Trend hatte sich auch Desirée vom Blog Vosges Paris verschrieben, die unter dem Motto #immspired einen Stand mit ihren Lieblingsprdukten designen durfte. Desirées Maxime ist Minimal Colour Maximal Style. Für ihre Verhältnisse war der Stand fast bunt. Denn es war überall (natürlich) grün und (tatsächlich) terrakotta! Obwohl Desirées schwarz-weiss Liebe normalerweise das genaue Gegenteil ist von meinem bunten Happy Home-Look, war ich wirklich sehr angetan und inspiriert von ihrem Stand und den von ihr gewählten Objekten. Meine absoluten Favoriten auf der Möbelmesse waren die zarten, quallenähnlichen Drahtpflanzenhalter von Carolijn Slottje   Die stehen auf meiner Wunschliste ganz ganz oben. Bei den verwendeten Air Plants fällt das giessen auch weg. 

 

 

Es gab natürlich noch so viel mehr zu sehen und entdecken. Ich bin mit einer ganzen Tasche voller Kataloge und Material wieder zurück nach Hamburg geflogen. Sicherlich wird es hier noch die ein oder andere Entdeckung geben. Die Frage ist ja immer, was setzt sich durch und steht irgendwann in „echten Zuhausen“. Was gefällt Euch denn besonders gut?

 

Alles Liebe Kathrin

 

 

%d Bloggern gefällt das: