Der schnellste Kuchen der Welt: Tassenblechkuchen mit Rhabarber und Apfel

| 3 Kommentare

Am Ende der Rhabarber-Zeit noch schnell ein köstliches Rezept für den schnellsten Kuchen der Welt. Ich mag es ja gerne unkompliziert und einfach beim Backen und nachdem ich endlich ein Muffin-Rezept ohne Wiegen und harter Butter, die man schaumig rühren muss, gefunden hatte, bin ich jetzt froh einen ebenso schnellen wie leckeren Kuchen im Repertoire zu haben. Genau das Richtige für den Sommer, wenn sich die Termine für Abschiedsfeste, Spielverabredungen im Garten und Grilleinladungen aneinaderreihen. 

 

Rhabarber Apfel Becherkuchen auf Vintage Sammeltassen Porzellan von Oma im happyhomeblog

 

Rhabarber Apfel Becherkuchen vom Blech mit Buttermilch und Dinkelmehl von happyhomeblog

 

Man braucht:

2 Tassen Zucker

2 Tassen Buttermilch (das entspricht einem dieser großen Becher, in denen Buttermilch üblicherweise verkauft wird)

3 Eier

3 Tassen Dinkelmehl

1 Päckchen Backpulver

Obst nach Geschmack (ich habe 6 Stangen Rhabarber und 4 Äpfel genommen, schmeckt aber auch sicher mit Aprikosen, Pfirsichen, Zwetschgen….)

1 Tütchen gehobelte Mandeln (100g)

1/2 Becher Zucker

1 Becher Schlagsahne

wenn man möchte noch ein Päckchen Vanillezucker oder die Schale einer ungespritzten Zitrone

 

Rhabarber Apfel schnibbeln von happyhomeblog

 

Zucker, Buttermilch und Eier (plus evtl. Vanillezucker oder Zitronenschale) mit dem Handrührgerät kurz auf mittlerer Stufe vermengen. Dann Mehl und Backpulver hinzufügen und zu einem glatten Teig rühren. Nicht wundern, der Teig ist recht dünnflüssig.

 

Auf eine mit Backpapier ausgelegte Saftpfanne (das sind die tiefen Backbleche) den Teig verteilen und mit dem geputzten und kleingeschnibbelten Obst belegen. Mandeln und eine halbe Tasse Zucker drüber streuen. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C ca. 25 Minuten backen. Ca. 5 Minuten vor dem rausholen noch einen Becher Schlagsahne über den Kuchen giessen. (Wenn man auf die Figur achtet, kann man den natürlich auch weglassen, aber bekanntermassen schmeckt Fett ;-))

 

 

 

Und dann ein schönes Tässchen Tee dazu und geniessen. 

 

Happy Appetit,

Kathrin

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: